Was ist die Kieferorthopädie?
Die Kieferorthopädie ist ein Spezialgebiet der Zahnmedizin, das sich hauptsächlich mit der Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen beschäftigt. Innerhalb der Möglichkeiten der modernen Zahnheilkunde nimmt die kieferorthopädische und orthodontische Behandlung inzwischen einen eigenen und wichtigen Platz ein.

Orthodontie ist nicht an eine Altersgrenze gebunden
Das Verschieben von Zähnen im Kiefer ist möglich und die Stabilität des Behandlungserfolges ist von Dauer, wenn die Zähne innerhalb der erblich festgelegten Kieferform bewegt wurden.

Warum eine kieferorthopädische Behandlung?
Falsch oder schief stehende Zähne können zahlreiche wichtige Aufgaben nicht richtig erfüllen. Ein weiterer Grund, weshalb sich viele Menschen ihre Zähne regulieren lassen, ist der Einfluss auf ihr soziales Umfeld. Immer wieder können Kieferorthopäden bestätigen, ihren Patienten mit Hilfe einer kieferorthopädischen Behandlung wieder zu einem schönen Lächeln und damit zu mehr Wohlbefinden und Selbstbewusstsein verholfen zu haben.

Kieferorthopädische Kinderbehandlung
Wenn der Zahnarzt auch bei Ihrem Kind eine Korrektur für nötig hält, lassen Sie sich von einem Kieferorthopäden ausführlich über die Möglichkeiten der Therapie beraten. Jedes Jahr werden in Deutschland und Österreich bei ca. 50 Prozent aller Kinder schiefe Zähne und Kiefer behandelt.

Die erste Beratung
Bevor die Behandlung beginnen kann muss eine Diagnose gestellt werden, um das Problem zu erkennen und zu überlegen, was bei diesem Patienten getan werden kann. Ihr Kieferorthopäde entscheidet, was korrigiert werden muss und welche Apparaturen dazu benötigt werden.

Dauer der Behandlung
Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwierigkeit der Zahn- und Kieferstellung, vom Wachstum des Patienten und von seiner Bereitschaft zur Mitarbeit ab. Gute Mitarbeit und das regelmäßige Tragen der Geräte sind der Schlüssel zum Erfolg.